Montag, 12. März 2007

Art/Architektur














Das Challenge von http://inspiremethursday.com dieser Woche ist Art/Architektur. Architektur ist nicht nur das Bauen schöner Häuser, sondern auch leere Plätze so auszustatten, dass man dort wohnen, einkaufen, arbeiten und spazieren gehen kann.

São Paulo hat als Stadt keine Architektur. Es ist eine Unarchitektur, denn alles mischt sich, es werden Strassen und Häuser gebaut, wo es gar nicht möglich oder sogar riskant ist, etwas zu bauen.

Die neuen Reichen der Stadt bevorzugen das Neoklassische, eine Unart der Architektur, ein Mischmasch aus Klassizismus und Rokoko, ein Spritzer Barock dazu, mit einer Prise Pseudomoderne und so haben wir was die Paulistanos Architektur nennen.

Keine offenen Plätze, keine Plätze der Kommunikation, des Zusammenlebens. In erster Linie kommen die Autos, es gibt kein Platz für Menschen in dieser wilden Stadt.

Das rechte Foto ist das Projekt von Oskar Niemeyer in einem der wenigen Parks in einer Stadt von 12 Mio. Einwohnern.

Kommentare:

xela hat gesagt…

Ein Park ist das??? Ich dachte eher an ein Vorgarten vom einen Bahnhof als ich das Bild gesehen habe. Hmmmmm auch wenn das Wetter bei dir besser ist bin ich doch froh um unsere schöne Parkanlagen hier in Deutschland.

Sigrid hat gesagt…

Es stimmt, Sao Paulo ist als Stadt ein Moloch, menschenunfreundlich, eine amorphe Architekturmasse, gefährlich, voller Abgasgestank, laut... aber @Xela: Der Park hat schon auch ne gewaltige Mengen Grün. Und sonntags gibts manchmal Live-Konzerte der berühmtesten brasilianischer Musiker, Eintritt frei. Und irgendwie kann ich nicht anders, jedesmal, wenn ich dort bin, denke ich, ich liebe diese Stadt und weiß nicht mal, warum...